Nächste Veranstaltungen

Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über meine nächsten Veranstaltungen.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen oder darauf, Sie kennen zu lernen.

Bitte beachten Sie die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie!

Meinem Leben Farbe geben

Wir schauen mit liebevollem Blick auf die bunte Vielfalt des Lebens.

Welche Farben kann ich erkennen, was war hell und warm, was möglicherweise auch kalt oder dunkel?

Jeder Mensch hat selbst den Pinsel in der Hand, mit dem er sein Lebensbild gestaltet.

Wertschätzende Impulse lenken den Fokus auf das Gelingende.

Lassen wir uns inspirieren von ermutigenden, lebensnahen Gedanken.

Dienstag, 16. November 2021 um 19.30 Uhr im Pfarrheim Andorf

Freitag, 12. November 2021 um 9.00 Uhr im Pfarrheim Vöcklabruck

Samstag, 20. November 2021 um 13.30 Uhr im Pfarrheim Kleinzell 

„Nach vorne wachsen und weiter gehen“

Die Lebensumstände der vergangenen Monate verlangten uns viel ab. So unterschiedlich wie wir sind, so verschieden sind wir auch mit ihnen umgegangen.

Jede Situation birgt auch neue Chancen.

Nehmen wir sie wahr und machen wir was aus ihnen, damit sich Zuversicht und Lebensfreude ausbreitet.

Wie kann ich das Nach-vorne-Gehen fördern und was/wer hilft mir in meiner Entwicklung?

Schauen wir mit einem liebevollen Blick auf Veränderungen und freuen wir uns über das Gelingende, das unser Leben reich beschenkt.

Und nicht zuletzt: Wie heißt es so schön? Alles hat drei Seiten: deine, meine und eine, die wir beide nicht kennen!

Entdecken wir sie gemeinsam.

Donnerstag, 28. Oktober 2021 um 19.30 Uhr im Pfarrheim Gampern

Weiter leben, weiter gehen

Ein Wochenende für Witwen und Witwer

Am Samstag ist eine Abendeinheit geplant, daher empfehlen wir die Übernachtung im Bildungshaus.

„Bis der Tod uns scheidet“ – Das Unvorstellbare ist eingetreten. Eine neue Zeitrechnung beginnt: vor dem Tod und nach dem Tod des geliebten Menschen. Die Trauer stellt das ganze Leben auf den Kopf und verändert alles Gewohnte.

Diese gemeinsame Erfahrung schafft Verbundenheit zwischen Witwen und Witwern. Was ist das Besondere, das Herausfordernde am Leben in dieser Situation? Welche Zukunft gibt es für mich und wie kann ich Wege finden, die ein Weiterleben mit dem schmerzvollen Verlust ermöglichen?

Wir suchen Ausdrucksformen für die intensive und für die nachlassende Trauer. Konkrete Anregungen ermöglichen kleine Lichtblicke.

Ein Wochenende zum Trauerteilen, Austauschen, Mutmachen und Perspektiven finden.

Impulsgedanken, Körperübungen, Gruppengespräche sowie einfache Rituale sind Elemente dieser beiden Tage.

Wie lange Sie bereits verwitwet sind, ist für die Teilnahme an diesem Wochenende nicht von Bedeutung.

4. und 5. Dezember 2021

Bildungshaus Schloss Puchberg

 

 


Halt dich! Halt mich!

Haltungen

meines Lebens –

Was hält mich und wie bekommt mein Leben Gehalt,

was prägt mein Verhalten?

Haben Werte wie innehalten, zusammenhalten, aushalten oder durchhalten heute noch Bedeutung?

Welche Haltungen nehme ich ein und welche achte ich als wichtig für unsere Gesellschaft? Wie habe ich die sogenannte „Corona-Zeit“ erlebt?

Wie sehe ich mich selbst und wie werde ich wahrgenommen?

Eine Auseinandersetzung mit den sich wandelnden menschlichen Grundhaltungen des Zusammenlebens – wie wir sie erleben und wie wir sie uns wünschen.

Montag, 17. Jänner 2022 um 19.00 Uhr im Maximililianhaus Puchheim

Veranstaltung der kfb Dekanat Schwanenstadt

Mittwoch, 16. März 2022 um 19.00 Uhr im Pfarrheim Roitham

Veranstaltung der kfb Dekanat Gmunden

Mittwoch, 17. November 2021 um 19. 30 Uhr in Grieskirchen

Trau dich trauern

Auf den Wegen des Abschieds

Verlust und Abschied, Loslassen(müssen), Tod und Trauer sind alltägliche und doch ganz besondere Erfahrungen.
In unserer Unterschiedlichkeit gehen wir damit um.
Häufig wird eine tiefe Krise ausgelöst und wir erleben eine schwere Erschütterung.
Es folgt eine Zeit der zwiespältigen Gefühle, in der wir Regungen wie Einsamkeit, Enttäuschung, Wut, Orientierungslosigkeit oder Todessehnsucht ausgesetzt sind.
Manche reagieren mit Rückzug, andere reden ununterbrochen, einige wollen einfach den Alltag bewältigen und suchen Halt in der Routine und wieder andere brauchen den Austausch.

Trauer ist keine Krankheit. Sie braucht aber Ausdruck, Vertrauen und Verständnis, sonst kann sie krank machen.
In unserer Gesellschaft ist oftmals kein Platz für Trauergefühle.
Wir dürfen sie zulassen und uns auch anderen zumuten.
Der Vortrag bietet Anregungen zur Auseinandersetzung mit dem weiten Themenfeld Abschied-Loslassen-Trauern und ermutigt, sich eigenen Verlusterfahrungen zu stellen und sich trauern zu trauen.

Mittwoch, 10. November 2021 um 19.30 Uhr im Pfarrheim Eferding

  1. Februar 2022 und 8.März 2022 um 16.00 Uhr im Bildungshaus Schloss Puchberg

GEDENKFEIER FÜR VERSTORBENE im FRIEDWALD KLAM

30. Oktober 2021 um 10.00 Uhr am Andachtsplatz

TRAU DICH TRAUERN

Auf den Wegen des Abschieds –

Verlust und Abschied, Loslassen(müssen), Tod und Trauer sind alltägliche und doch ganz besondere Erfahrungen.
In unserer Unterschiedlichkeit gehen wir damit um.
Häufig wird eine tiefe Krise ausgelöst und wir erleben eine schwere Erschütterung.
Es folgt eine Zeit der zwiespältigen Gefühle, in der wir Regungen wie Einsamkeit, Enttäuschung, Wut, Orientierungslosigkeit oder Todessehnsucht ausgesetzt sind.
Manche reagieren mit Rückzug, andere reden ununterbrochen, einige wollen einfach den Alltag bewältigen und suchen Halt in der Routine und wieder andere brauchen den Austausch.

Trauer ist keine Krankheit. Sie braucht aber Ausdruck, Vertrauen und Verständnis, sonst kann sie krank machen.
In unserer Gesellschaft ist oftmals kein Platz für Trauergefühle.
Wir dürfen sie zulassen und uns auch anderen zumuten.
Der Vortrag bietet Anregungen zur Auseinandersetzung mit dem weiten Themenfeld Abschied-Loslassen-Trauern und ermutigt, sich eigenen Verlusterfahrungen zu stellen und sich trauern zu trauen.

Mittwoch, 10. November 2021 um 19.00 Uhr im Pfarrheim Eferding VA: KBW Eferding

FRAUENFRÜHSTÜCK Waldhausen im Strudengau

am Samstag, 5. März 2022

SYMPOSIUM TRAUER LEBEN (Workshops)

Bildungshaus St.Virgil/Salzburg

Mittwoch, 30. März 2022

Hat Gott Humor? – Leben, Lachen, Glauben

Mit Augenzwinkern nähern wir uns der Frage: Hat Gott Humor?
Freude und Spaß sind wichtige Teile unseres Glaubens, vertrauen wir doch auf die „Frohe Botschaft“.
Natürlich wollen wir der reinigenden Kraft des Lachens Raum schenken, darum verbinden wir, was ganz bestimmt zusammengehört.

Samstag, 29. Jänner 2022

Pfarrheim Ottnang am Hausruck

Kommentare sind geschlossen.